Pocket

Nachdem bereits viele Leute, mir eingeschlossen, ein iPad-only Experiment durchgeführt haben, wollte ich noch einen Schritt weitergehen.

Ich habe mir vorgenommen ausschließlich mit meinem iPhone zu arbeiten.

Wie kommst du nur auf sowas?

Das ist eine tolle Frage! Ehrlich gesagt hat mich dieses Fieber vor ein paar Jahren gepackt. Apple hatte ganz neu das iPhone 4s vorgestellt und ich hatte endlich das Geld mir das iPhone 4 zu kaufen. Ich hatte zu dieser Zeit einen sehr alten PC von meinem Vater. Das einzige was ich damit wirklich machen konnte war mithilfe einer DVB-T Antenne Fernsehen zu gucken. Geschrieben habe ich auch daran, jedoch eher sporadisch als regelmäßig.

Mit Erwerb des iPhone 4 hatte ich nun soviele neue Möglichkeiten.

Bis dahin habe ich Androiden genutzt die absolut unter aller Klasse waren.

Ich habe angefangen tolle und fantastische Spiele zu spielen. Gleichzeitig habe ich viele Vorteile darin gesehen Smartphones zu nutzen anstelle von PCs.

Mit den Jahren habe ich verschiedene andere Smartphones gehabt und sogar von meiner Frau zum Geburtstag ein Macbook bekommen. Weil ich seit meiner Jugend an einer Fantasy Geschichte geschrieben habe, musste ich mir kurz nach Erwerb des Macbook Scrivener kaufen.

Scrivener ist ein Schriftstellerprogramm, das seines gleichen sucht. Der Umfang und die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass viele Autoren, Journalisten und Blogger auf Scrivener schwören.

Trotz des MacBooks habe ich mindestens zu 50% noch immer mein iPhone genutzt. Das ganze ging dann immer so weiter. Mit dem iPhone 6 war dann endlich auch ein größeres Display vorhanden, was vieles einfacher machte.

Wieso dann nicht iPad-only?

Oh ich war absolut kein Fan vom iPad. Ich war der Meinung, dass dies doch nur Leute brauchen die zuviel Geld haben und sich nix besseres kaufen wollen.

Mit der Zeit wurde mir das iPad relativ egal. Es gab regelmäßig neue von Apple, ok, ich kann aber nix damit anfangen. Als das iPad Mini vorgestellt wurde, hat es mich dann doch angefangen zu interessieren. Dieses tolle kleine handliche Format. (Ich bin 1,75m und habe eher kleine Hände. Deshalb war das iPad Mini so toll)

Ich habe es mir gekauft und etwa 5-10% genutzt. Ich habe also einfach keinen nutzen darin gesehen. Ich fand das Display noch immer zu groß um zu spielen oder zu schreiben.

Ich habe mich also dazu entschieden mein iPhone 6 mitsamt dem iPad Mini gegen ein iPhone 6+ zu tauschen. Ich sage dir eins. Das war unglaublich.

Alles war soviel toller. Es war die perfekte Größe, war ich der Meinung.

Im Frühjahr 2016 habe dann ein iPad Air 2 in der Hand gehabt. Für einen damaligen Job haben wir es hin und wieder gebraucht. Ehrlich gesagt hat mich das iPad in diesem Moment erstaunt. Das führte dazu, dass ich mir im Herbst 2016 ein iPad Air 2 kaufte. Meine Erfahrungen vom iPad-only Experiment kennst du ja vielleicht schon.

Falls nicht kannst du es hier lesen.

Ich nutze trotz des iPads noch immer hauptsächlich das iPhone. (Mittlerweile ein iPhone 6s)

Der Vorteil vom iPhone-only Lifestyle

Der gravierendste Vorteil ist die Flexibilität. Das iPhone ist noch mobiler, leichter und bietet nahezu den gleichen Pool an Apps wie das iPad.

Bildnachweis: Pixabay

Immer wenn ich unterwegs bin nutze so zum Beispiel die Zeit um zu schreiben. Zudem habe ich auch die Möglichkeit zu telefonieren und muss für all das nur ein Gerät bei mir haben.

Wenn ich mit dem iPad arbeite, muss ich trotz allem noch immer das iPhone dabei haben. Ich kann sonst schließlich nicht telefonieren. Und in meinem Fall habe ich nur ein iPad mit Wifi. Also kann ich ohne das iphone nicht ins Internet.

Wie siehst du das? Könntest du dir vorstellen mit deinem iPhone zu arbeiten?

Hinterlasse doch einen Kommentar und sag mir deine Meinung.

Bis dahin keep going!

Merlin Mechler
Folge mir

Merlin Mechler

Ich bin ein absoluter Apple Fanboy, habe auch schon im Kundenservice von Apple und anderen Technikunternehmen gearbeitet. Weil ich im Frühjahr 2015 die Diagnose auf Multiple Sklerose bekommen habe, beschäftige mich damit ein produktiveres und entspannteres Leben mithilfe von digitalen Hilfsmitteln zu führen. Zudem ist es mir eine Vision auch anderen MS Betroffenen zu helfen den Alltag zu bewältigen.
Merlin Mechler
Folge mir

11 Comments

  • Tim Michaelis

    Hallo, deine Geschichte kommt mir sehr Bekannt vor, denn so ähnlich begann es bei mir auch. Nur ich habe mittlerweile ein iPad Pro 9.7 Größe, ein iPhone 6 s und ein MacBook. Ich suche noch einen guten Berichterstatter der mir die Apple Watch erklärt. Kennst du einen guten Bericht über die Apple Watch?

    • Hallo Tim,

      ich habe mittlerweile auch iPhone, iPad Air 2 und Macbook in Nutzung. (Ich habe das Gefühl ich habe besonders das iPad im Post zu wenig erwähnt.) Zur Apple Watch habe ich bisher keinen guten Bericht gelesen und selbst getestet. Ich hatte einmal eine Apple Watch am Handgelenk (damals bei AppleCare auf arbeit) aber der Sinn hat für mich gefehlt. Ich trage lieber altmodische Herrenuhren anstelle von überteuerten Smartwatches.

  • Ich muss echt sagen, dass ich glaube durchdrehen würde nur mit dem I Phone zu arbeiten! Allein die Uniunterlagen auf dem I phone zu lesen, wäre für mich schon eine ziemliche Einschränkung. Beim Blogpost schreiben will ich erst gar nicht davon anfangen…

    • Hallo Anja,

      danke für deinen Kommentar.

      Am anfang ist es sicherlich sehr ungewohnt ausschließlich mit einem iPhone zu arbeiten. Wenn es zu klein ist, kann man ja immerhin noch auf ein iPad ausweichen 😀

  • Ich bin ein großer Apple Fan, allerdings könnte ich mir nicht vorstellen, nur mit dem iPhone zu arbeiten, obwohl ich auch das 6s+ habe und das ja gar nicht mal so klein ist. Ich brauche einfach mein Macbook, um richtig produktiv zu sein und auch was zu schaffen 😀 Liebe Grüße, Julia

  • storfine

    Auch ich bin kein Fan von Apple und gehöre eindeutig der Android-Fraktion an. Allerdings gibt es in der Schule des Sohnes sog. Tablet-Klassen. Seit zwei Jahren ist nun auch ein iPad hier im Haus. Inzwischen finde ich es echt interessant, die Unterschiede zu entdecken. Android ist trotzdem mehr meins.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße
    Sandra von http://www.storfine.de

  • Für mich wären Apple-Produkte gar nichts. Ich bin da viel zu sehr Individualistin und will alles selbst einstellen und bestimmen können. Mein Freund hat allerdings ein iPhone und ich muss sagen, dass es da schon einige Features gibt, die mir ziemlich praktisch erscheinen. Ich wäre aber nach jahrelangem Android-Nutzen zu faul für die Umgewöhnung 😀

  • Hi Merlin.
    Ich finde deine Sichtweise sehr interessant, aber iPhone only wäre mir zum Arbeiten zu wenig. Ich kann die Wörter dann nicht so schnell tippen, wie ich sie denke und schreibe deshalb Artikel bzw Texte ausschließlich am Mac.
    Für unterwegs finde ich das iPhone eine gute Zwischenlösung, vor allem aber, um erreichbar zu sein und um gute Fotos zu machen.
    Das iPad nutze ich auch täglich zum Arbeiten, aber auch zum Spielen bzw Malen.

    Wie du siehst, ergänzen sich bei mir die Produkte untereinander perfekt.

  • Hach ich kann dich da total verstehen, dass du kein Fan vom iPad bist ich wurde damit auch nie warm. Es kann nicht viel mehr als ein Handy, ist aber viel zu groß… ich bin auch mit dem iPhone 4 eingestiegen und habe inzwischen ein iPhone SE und ein MacBook. Ohne MacBook würde ich aber auch nicht mehr wollen. iPhone only wäre nix für mich 😀

  • Ich liebe mein iPhone und will es niemals wieder hergeben. Mein erstes iPhone war das 4S. Jetzt bin ich beim 6S. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wieder auf Androiden Handys umzusteigen.

    Liebe Grüße

    Anne von kitthiisworld.blogspot.de

Hinterlasse deine Meinung zum Thema