Blogging mal anders mit Evernote – Ein Interview mit Felix Küstahler.

Mit dem Bloggen anzufangen ist an sich nicht kompliziert. Du kannst über Diente wie WordPress, Tumblr oder Google kostenlos einen Blog starten.

Du musst nur aus einer Vielzahl an Themes das für dich richtige finden, die passenden Plugins installieren und musst natürlich am besten immer an einem PC sein um am effizientesten zu Bloggen.

Wenn du das nicht willst, sondern einfach direkt und unkompliziert loslegen willst zu bloggen gibt es noch eine andere Möglichkeit dafür. Dienste wie Cloudburo erstellen für dich einen simplen Blog dessen Theme du ändern kannst. Somit kannst du schnell und unkompliziert anfangen zu bloggen.

Das tollste dabei ist, dass die Software auf dein Evernote Konto zugreift. Wenn du nun Evernote schon für andere Dinge nutzt, dann ist es doch optimal auch das Bloggen direkt mit Evernote zu erledigen.

Cloudburo als deutscher Anbieter des Evernote Blogging

Ich habe heute Felix von Cloudburo hier. Er war bereit mir ein Interview zu gewähren, sodass du einen besseren Einblick in die Materie und seine Softwarelösung bekommst.

Merlin

Hallo Felix, es ist schön, dass du dir die Zeit genommen hast um ein paar Fragen zu beantworten. Stell dich doch am besten erstmal vor damit meine Leser auch wissen wer du bist.

Felix

Hallo zusammen, mein Name ist Felix Küstahler und ich bin seit 25 Jahren in der IT Branche tätig. Beruflich arbeite als IT Architekt für die grösste Schweizer Bank und bin dort global für alle IT Architektur Aspekte rund um das Thema “Client Relationship Management” verantwortlich.

Als “Side Project” habe ich in den letzten drei Jahren einen virtuellen Bot für Evernote entwickelt. Dadurch kann ich all meine verschiedenen Blogs direkt aus Evernote verwalten. Seit diesem Jahr biete ich den Bot auch als Subskriptions-basierte Cloud-Dienstleistung für jedermann an.

Merlin

Wie kamst du auf die Idee für Cloudburo? Was treibt dich an das Projekt weiter zu verfolgen?

Felix

Seit 2011 setze ich nun schon Evernote als meinen zentraler Wissensspeicher ein, sei es für berufliche Research-Aktivitäten, aber auch für das Organisieren und Archivieren von privaten Aktivitäten. Dabei kam ich auf die Idee, den “Evernote One Workspace” Ansatz um ein Website Publishing Feature zu erweitern.

Ziel war es eine simplistischen Ansatz zur Verfügung zu stellen, welcher sich nahtlos in Evernote integriert und das fokussierte Arbeiten an Blog Artikeln innerhalb von Evernote unterstützt. Kuratieren, Schreiben und Publizieren von Blog-Artikeln kann somit auf einem beliebigen Device stattfinden – welcher Evernote unterstützt – unter Anwendung des Evernote UI und den bekannten Evernote Konzepten, wie z.Bsp. Tagging.

Der Benutzer muss sich dadurch kein weiteres Tool aneignen um effizient bloggen zu können.

Durch die Etablierung der Cloudburo Bots Platform habe ich auf der einen Seite die Möglichkeit die neusten Technologien an einem realen Produkt einzusetzen (was für meine Arbeit als IT Architekt wichtig ist) und auf der anderen Seite habe ich ein Produkt verfügbar, welches mein Blogging Arbeitsablauf hoch optimiert. In diesem Sinne verfeinere und verbessere ich diese Arbeitsabläufe kontinuierlich.

Als Beispiel dazu wurde in einem der letzten Releases die Integration in Slack eingeführt, dadurch können Bots Aktivitäten Meldungen direkt in Slack angezeigt werden, anstatt durch den Versand eines Emails.

Merlin

Und was unterscheidet dich von der Konkurrenz?

Felix

Als direkte Konkurrenz sehe ich momentan Postach.io, welches einen ähnlichen Ansatz im Jahre 2015 eingeführt hat. Der Ansatz ist aber sehr rudimentär und bietet bei weitem nicht die Möglichkeiten des Cloudburo Publishing Bot.

Basis bilden zwei Blog-Arbeitsabläufe, welche das Erstellen eines klassischen Blogs, wie auch eines News-style Blog effizient unterstützen. Dies wird am besten anhand der beiden Infografiken erläutert.

Content Publish right from Evernote

News Publishing from Evernote

Wer’s lieber in einem Video erklärt bekommt, findet eine Kurzerklärung auf dem Cloudburo Youtube Channel.

Über 20 dedizierte Features unterstützen den Blog Erstellungsprozess (u.a. Video Integration, Syntax Highlighting), den eigentlichen Webauftritt (u.a. Mobile-Optimized Blog Design, bring your own Site Domain, SEO friendly URL, Social Media Icons), sowie die Automatisierung und Integration (u.a. Google Analytics Integration,Artikel Scheduler, Clodburo Slack Bot) um nur einige zu nennen.

Der monatliche Preis, welcher alle Features umfasst liegt bei 0.99 USD. Ferner steht eine Premium Abonnement zur Verfügung, (3.99 USD pro Monat), welches das Verwalten von 5 unabhängigen Blog Webseiten erlaubt, wie auch den Einsatz von professionellen Premium Blog Themes.

Merlin

Kannst du ein paar Insights geben? Was habt ihr noch so in Planung?

Felix

Kurz vielleicht ein paar technische Details zur Cloudburo Bots Platform. Die Platform ist als ein Amazon (AWS) Elastic Beanstalk basierter Microservice realisiert. Ein Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Skalierbarkeit, wie auch das Schützen von sensitiven Daten der Benutzer gelegt. Alle sensitiven Daten (z.Bsp. der user-spezifische Evernote Token) werden verschlüsselt – durch AWS KMS – geschützt.

Für Kreditkarten Transaktionen setzen wir Stripe ein, wobei keinerlei hoch-sensitive Kreditkartendaten auf unseren Servern gespeichert werden müssen.

Auch wichtig ist, dass wir keinen Vendor-Lockin wollen. Die erzeugte Website basiert ausschliesslich auf HTLM-5 mit CSS und Javascript, dass heisst die gesamte Blog Webseite mit ihrem Inhalt kann jederzeit von Cloudburo exportiert werden und auf einem herkömmlichen Webserver verschoben werden (falls man aus dem Angebot aussteigen will).

In Planung sind weitere Drittanbieter Integrationen. Zum Beispiel die Publizierung in Richtung einer WordPress kontrollierten Webseite. Wir sind jedoch jederzeit offen für Änderungs- und Erweiterungswünsche unserer Kunden.

Merlin

Zum Abschluss noch, wohin soll die Reise hingehen ?

Felix

Das ist eine gute und knifflige Frage. Durch die Etablierung der Cloudburo Bots Platform und eine starke Integration in Evernote, sind wir sehr flexibel und agil, um neue Themenbereiche im Kontext des Content Management zu erschliessen. Cloudburo hat sich zum Ziel gesetzt Arbeitsabläufe von Micro-Firmen, early Startups und passionierten Bloggern zu optimieren und automatisieren.

Dadurch soll das kostbare Gut der “Zeit” – welches oft bei Kleinfirmen eine Mangelware ist – vermehrt für kreative Aktivitäten genutzt werden können.

In diesem Sinne, werden zukünftige Erweiterungen analysiert, wie zum Beispiel das Managen einer klassische KMU Firmen-Produkte Webseite durch einen simplen und klar strukturierten Ansatz direkt aus Evernote.

Merlin

Ich danke dir an dieser Stelle für deine offenen Worte. Gibt es noch etwas was du meinen Lesern mitteilen möchtest? Ansonsten freue ich mich darauf zu sehen wie sich Cloudburo in Zukunft entwickelt.

Felix

Ja zum Schluss noch. Ich bin ein grosser Verfechter des “Learning by Doing“ Ansatzes.

Am besten Mal ein Konto eröffnen und gratis den Ansatz austesten. Den Trial-Link findet ihr auf folgender Webseite Publishingbot.Cloudburo.

Gerne stelle ich den Lesern von Merlin’s Blog eine erweiterte Testphase von 3 Monaten zur Verfügung. Schickt mir einfach ein Email mit dem Betreff “Merlin’s Blog Leser” zu, nachdem ihr das Konto eröffnet habt.

Und zu guter Letzt, lasst Euch inspirieren von einigen Showcases

 

Happy blogging then.

Fazit

Ich danke Felix nochmal für dieses tolle Interview. Wenn du auch absolut begeistert von Evernote bist und einen leichten Einstieg in die Welt des Bloggings suchst dann schau dir Cloudburo unbedingt an.

Wenn du den Artikel toll fandest und Felix gerne dabei unterstützen möchtest noch mehr Aufmerksamkeit bekommen, dann tu mir doch den Gefallen und teile den Artikel.

(Visited 144 times, 1 visits today)

3 Comments

  1. Pingback: Willst du deinen Evernote Workflow aufs nächste Level katapultieren? - Ein Interview mit Pascal Held - Merlin Mechler

  2. Michael Ortner 13. Juli 2017 at 10:19

    Ich werde mich mal mit dem Blogging auseinander setzen, die Punkte die mich bisher von der Thematik abgehalten haben müssten überwindbar sein, und auch Themen liefern. Die Punkte sind mein Handycap: Epilepsie, mein Alter: 60, das ich keine Sprach Kenntnis habe, die Hemmschwelle was öffentlich zu publizieren. Die Zeit habe ich als Rentner, und auf der Such nach was neuem bin ich auch, deine Veröffentlichungen haben mich neugierig gemacht.
    Gruß
    Michael Ortner

    Reply
    1. Merlin Mechler 13. Juli 2017 at 10:55

      Wow Michael das ist klasse!

      Die von dir genannten Punkte kann ich nachvollziehen. Vor allem den mit der Publikation. So ging es mir auch am Anfang. Ansonsten finde ich die anderen Punkte nicht so schlimm.

      Dein Alter zeugt von Lebenserfahrung die du bereits sammeln konntest. Du hast sicherlich eine Menge zu erzählen könnte ich mir vorstellen. Auch wegen der Epilepsie hast du sicherlich einiges zu erzählen. Und der letzte Punkt: die Sprachkenntniss… das kommt mit der Zeit. Mit jedem Wort und jedem Satz den du liest und selbst schreibst verändert sich dein Schreibstil.

      (Ein Tipp der mir geholfen hat, am Anfang aber schwer für mich was, ist so zu schreiben wie du sprichst. Stell dir vor du führst eine Unterhaltung mit jemandem dem du gegenüber sitzt)

      Wenn du weitere Fragen haben solltest oder beim Bloggen bzw. auf dem Weg dahin Fragen oder Probleme hast, kannst du dich gerne immer an mich wenden.

      Viele Grüße
      Merlin

      Reply

Hinterlasse deine Meinung zum Thema