Was bedeutet für dich Produktivität?

Wie schaffen erfolgreiche Menschen all die Dinge, die sie machen? Und wie hängt das mit ihrer Produktivität zusammen?

Diese Frage habe ich mir gestellt und mich daran gemacht verschiedene Experten und Coaches genau das zu fragen. Die Antworten auf die Frage:

Was bedeutet für dich Produktivität?

möchte ich dir nun im folgenden vorstellen.

Thomas Mangold

„Produktivität bedeutet für mich, dass ich am Ende des Tages alle Aufgaben auf meiner Todo-Liste abgearbeitet habe und mich abends zufrieden mit meinem Tagespensum ins Bett legen kann.“

 

Markus Cerenak

„Produktivität bedeutet sich genug Zeit zu schaffen, um so oft wie möglich nicht produktiv sein zu dürfen.“

 

Walter Epp

„Produktivität bedeutet für mich, die unwichtigen Dinge nicht zu tun.

Heute leben wir in einer Welt der Ablenkung, der 1000 Aufgaben und der ewigen To Do Liste.

Doch wenn alles wichtig ist, dann ist nichts wichtig. Und nichts wird fertig.

Deshalb habe ich immer zwei Stufen:

Stufe 1: Was ist unwichtig.

Stufe 2: Ich lasse diese Dinge liegen – egal wie dringend sie sind.

So findet man Zeit und Energie, um endlich die wirklich wichtigen Dinge zu erledigen. Das ist Produktivität.“

 

Ivan Blatter

„Produktives Arbeiten bedeutet, das umzusetzen, was wirklich in mir steckt. Häufig bleiben wir weit unter unseren Möglichkeiten, weil wir uns ablenken lassen, nicht wissen, was wir wollen, oder jeden Zeitfresser zulassen.

Das ist sehr schade.

Viel schöner ist es, wenn es uns gelingt, unser Potential wirklich umzusetzen und abends vielleicht müde, aber nie erschöpft den Feierabend genießen zu können.“

 

Benjamin Floer

„Ich möchte meine Antwort gerne mit einer Definition des Wortes Stress beginnen.

Denn Stress ist momentan sehr in Mode. Wer in einer Runde sagt, dass er keinen Stress hat, wird meist sehr seltsam angesehen. Es gillt quasi als schick gestresst zu sein.

Stress ist per Definition der Zustand wenn die eigenen Ressourcen nicht reichen um die anstehenden Aufgaben zu erledigen.

Das Gegenteil von Stress ist Produktivität.

Um ein stressfreies produktives Leben zu ermöglichen kann man an zwei Punkten ansetzen. Entweder man erhöht die Ressourcen oder man minimiert die Aufgaben.

Doch wie kann das gehen?

Die Ressourcen erhöhen:

1) Arbeiten mit aktuellerer, schnellerer und zuverlässiger Technik. Ja das kostet unter Umständen viel Geld. Aber was ist dir deine Zeit wert?

2) Bessere Arbeitstechniken in Fortbildungen erlernen.

3) In Selbstmanagementkurse und Trainer investieren 😀

Die Aufgaben minimieren:

1) Aufgaben radikal aussortieren. Musst du das wirklich tun?

2) Aufgaben automatisieren

3) Aufgaben an Andere abgeben

Produktives Arbeiten ist nicht ein immer schneller und immer mehr, sondern ein bewusstes arbeiten. Bildlich gesprochen geht es nicht darum möglichst schnell zu laufen, sondern sich zunächst einmal hinzusetzen und sich zu überlegen wo man eigentlich hin laufen will.“

 

Gordon Schönwälder

„Produktivität hat für mich viel mit Zielsetzung zu tun.

Es gibt Tage, da arbeite ich eine Menge Dinge ab, habe aber am Ende des Tages nicht das Gefühl, produktiv gewesen zu sein.

Wenn ich mir aber eine feste Menge an bestimmten Todos vornehme, dann habe ich ein gutes Gefühl, wenn sie abgearbeitet worden sind.

Dafür nutze ich bei Todos das Tool Todoist. Bei Projekten anfangs Trello, jetzt Meistertask.“

 

Christopher Henke (VitaminP)

„Produktivität bedeutet für mich, Aktivitäten mit Herzblut aktiv anzugehen.

Aus meiner Sicht ist jeder ein Produktivitäts-Experte, der den ersten Punkt auf seiner Todo-Liste sofort angeht.

Mein Motto, welches mich täglich antreibt ist: „Das kann ich doch besser machen“.“

(Visited 240 times, 1 visits today)

2 Comments

  1. Wolfram D. 2. August 2017 at 13:43

    Produktivität ist für mich, wenn ich was wundervolles produziert habe. Dass alles immer ganz schnell gehen muss, ist eine Krankheit unserer Zeit und genauso falsch gehyped wie der andauernde Stress.

    Reply
    1. Merlin Mechler 2. August 2017 at 14:22

      Da Stimme ich dir voll und ganz zu! Aus genau diesem Grund wird Minimalismus in letzter Zeit immer mehr zum Hype.

      Manchmal ist es einfach schön auch mal abzuschalten.

      Reply

Hinterlasse deine Meinung zum Thema