Lesezeit in min.

„Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.“

Parkinsonsches Gesetz

Das Parkinsonsche Gesetz besagt genau das. Anders ausgedrückt bedeutet das, dass wir uns in den meisten Fällen erst auf den letzten Drücker mit den Aufgaben beschäftigen.
Wenn ich einen Gastartikel schreiben soll der aber erst im September veröffentlich wird und auch vorher nicht benötigt wird werde ich einen Teufel tun mir jetzt die Zeit zu nehmen um den Artikel zu schreiben.
Viel mehr beginne ich Mitte August damit mich darum zu kümmern.

Was wirst du in diesem Artikel lernen?

Ich zeige dir verschiedene Methoden um deine Ziele sicher zu erreichen und ins Handeln zu kommen. Aufschieberitis und unmotiviertes Prokrastinieren wird verhindert durch effektives und effizientes etappenbasiertes setzen von Zielen.

Einen Erfolgsplan aufstellen

Ziele erreichen mit einem Erfolgsplan

Ziele erreichen mit einem Erfolgsplan

Was ist ein Erfolgsplan?

Ganz einfach, ein Erfolgsplan ist eine Zielvereinbarung mit dir selbst. Die von dir gesetzten Ziele solltest du schriftlich festhalten. Diese Zielsetzung nennst sich Erfolgsplan.

Du kannst einen Erfolgsplan aber noch viel weiter ausbauen und dich sehr intensiv mit dir, deinen Zielen und deiner aktuellen Situation beschäftigen um dein Ziel, den von dir festgelegten erstrebenswerten Zielzustand zu erreichen.

Hierfür kann es hilfreich sein auf die Vergangenheit zu schauen. Du machst dir klar woher du kommst und was du bisher alles erreicht hast.

Welche Schwierigkeiten musstest du überwinden um zu stehen wo du heute stehst? Was waren die Erfolge die du erreicht hast bis heute?

Im nächsten Schritt schaust du einmal in die Zukunft. Was möchtest du schaffen? Wer bist du und wie sieht dein Umfeld, deine Umgebung und dein Leben aus wenn du dein Ziel erreicht hast?

Schreibe all das nieder versuche es dir bildlich vorzustellen um dein Traum, das von dir gesetzte Ziel in deinem Mindset zu verankern. Beachte bei der Beantwortung der Fragen noch so detailliert wie möglich zu sein.

Statt zu sagen, dass du gerne erfolgreich in der Zukunft sein möchtest, solltest du dein Ziel so ausformulieren:

Ich möchte in 5 Jahren einen monatlichen Umsatz von 100.000 € fahren indem ich mit meinen Traumkunden arbeite und ihnen durch Coachings und Vorträge helfe ihr volles Leistungspotential zu entfalten.

Sicherlich merkst du bereits den Unterschied. Das zweite Beispiel hat Handfeste Ziele, Zahlen und somit Faktoren an denen du dich orientieren kannst und klare Ziele definieren kannst. Bei deiner Zielsetzung ist schließlich mehr als nur das endgültige Ziel wichtig. Auch die Ausarbeitung von Etappen und Zwischenzielen ist wichtig. Besonders wichtig ist auch die Zeitliche Bindung. Setze dir selbst ein Ziel mit einer Terminierung um eine unterbewusste Dringlichkeit aufzubauen.

Für den Erfolgsplan musst du als nächstes deine aktuelle Situation betrachten und aufschreiben wo du aktuell stehst, was du besitzt und wer du bist. All diese Fragen sollen dir deinen aktuellen Status Quo klar machen und dir aufzeigen welche Schritte du als nächstes gehen musst.

Somit lassen sich langfristig Jahre- Monats- und Wochenplanungen aufsetzen durch die du deinen Zielen näher kommst.

Der Goal-Gradient Effekt

Zielerreichung mit dem Goal-Gradient Effekt

Zielerreichung mit dem Goal-Gradient Effekt

 

Der Goal-Gradient Effekt stammt aus dem Bereich der Psychologie. Besser gesagt beruht der Goal-Gradient Effekt auf dem Behaviorismus, einem Verhaltenspsychologischem Konzept.

Der Effekt ist recht leicht erklärt. Umso näher du einem deiner Ziele stehst, desto mehr Kraft und Energie kannst du dafür aufbringen das Ziel zu erreichen.

Besonders ist hierbei jedoch der wahrgenommene Status Quo auf dem Weg zum Ziel. Dabei ist es wichtig neben den Handlung zur Zielerreichung auch Suggestion anzuwenden um das Mindset weiter zu optimieren.

Gemäß des. Goal-Gradient Effekts sinkt die Motivation zur Zielerreichung, desto weiter du dich von deinem zu erreichendem Ziel befindest. Leider nur schafft unser Gehirn es immer wieder sich gegen uns zu stellen und alle unsere Erfolge kleiner wirken zu lassen als sie sind.

Aus diesem Grund ist die Hinzunahme der Suggestion ein erfolgreiches Mittel um durch den Goal-Gradient Effekt Erfolge zu entwickeln.

Durch die Suggestion sagst und schreibst du dir regelmäßig deinen bisher erreichten Erfolg auf um dir klarzumachen wie weit zu bereits gekommen bist.

Schwierig kann es mit dem Goal-Gradient Effekt werden wenn das zu erreichende Ziel sehr weit Weg liegt. WIe bereits erklärt kann dadurch die Motivation sinken und das erreichen des Ziels erschwert werden.

Um den Goal-Gradient Effekt erfolgreicher zu gestalten und auf dem Weg zu deinen Zielen mehr Erfolge als Niederlagen einzustecken kommt der nächste Faktor mit ins Spiel.

 

Die Salamitaktik

Ziele mit der Salamitaktik erreichen

Ziele mit der Salamitaktik erreichen

 

Die Salamitaktik ist der nächste Schritt zum erreichen deiner Ziele.

Der Begriff beschreibt das erreichen eines Zieles durch kleine Schritte und Etappen. Ähnlich wie ein Stück Salami Stück für Stück in Scheiben geschnitten wird und so leichter und besser gegessen werden kann.

Die Salamitaktik kann auch im Projektmanagement verwendet werden. Dort soll die Angst vor dem angehen einer neuen Aufgabe verringert werden indem man diese in kleine Zwischen- und Unteraufgaben aufteilt.

Im Bereich der Zielsetzung geht es darum, das zu erreichende Ziel in eine greifbare Nähe zu bringen indem du dir kleine Schritte auf dem Weg zum Ziel setzt. Dafür kommen die Jahres- Monats- und Wochenplanung ins Spiel. Du brichst dein Ziel soweit herunter, das du in kurzen Abständen erfolge erzielst, dadurch motivierter bleibst und den Goal-Gradient Effekt anwendest.

Auch wenn nun alle Schritte zur Erreichung deines Ziels vorgestellt sind gibt es noch ein letztes Problem.

Der Start.

Oft setzt man sich Ziele und Zwischenziele und ist bei der Planung voller Motivation und Tatendrang. Wenn es dann jedoch zur Umsetzung kommen soll bleibt alles stehen. Nichts tut sich mehr.

Stagnation.

Ende.

Du verwirfst dein Ziel und gibst auf.

Das ist kein Extremfall sondern geschieht häufig genug. Auch mir ging es sehr oft so. Um dagegen anzugehen gibt es einen mentalen Trick den du anwenden kannst.

Der 5-Minuten Deal

Mit dem 5-Minuten Deal ins handeln kommen

Mit dem 5-Minuten Deal ins handeln kommen

 

Der 5-Minuten Deal stammt aus dem Bereich des Mentaltrainings. Durch kleine und geschickte Tricks sollst du so ins handeln kommen und deine volle Leistung abrufen können.

Hierbei geht es um den Start und nicht ins stagnieren zu kommen.

Der 5-Minuten Deal funktioniert wie folgt:

Du machst mit dir selbst einen Deal, wenn du vor einer Aufgabe sitzt die dich eher unmotiviert dastehen lässt. Du wirst dich in den nächsten 5-Minuten mit voller Konzentration und Leistung auf diese Aufgabe fokussieren.

Nur 5-Minuten.

Wenn du mit den 5-Minuten fertig bist sage ich dir folgendes.

Wieso solltest du jetzt aufhören? Du hast doch schon angefangen. Willst du deine bisher erledigte Arbeit einfach wegschmeißen und wieder am Anfang bei der nächsten Aufgabe starten?

Wenn du wirklich immer noch unmotiviert bist gib dir einen Ruck und steck nochmal 5-Minuten rein.

Sind doch nur 5-Minuten. Das ist wie einmal in die Küche und ein Glas Wasser holen. Also nicht viel Überlegen und anfangen.

Wenn du nun auf die erledigten Sachen guckst fällt dir vermutlich auf, das du bereits einen großen Teil erledigt hast.

Aufgeben ist also keine Option mehr. Setzt dich also wieder hin und arbeite weiter.

Wenn du immer noch unmotiviert sein solltest dann schau auf das bisher erledigte und überprüfe wieviel du noch brauchst um dein nächstes Zwischenziel zu erreichen. Wenn es noch etwas dauert, bau dir einfach noch einen Zwischenschritt ein und erledige die Aufgaben bis dahin.

Somit kannst du schnell und auch ohne Motivation ins handeln kommen.

Jetzt gibt es nicht mehr viel zu sagen außer,

Fang an!

Dein Fan, Merlin

Quellenangabe der Artikelbilder

[https://pixabay.com/de/users/geralt-9301/]

Merlin Mechler

Merlin Mechler

Blogger & Stress-Mentor

Als Querdenker, Effizienzcoach und Stress-Mentor liefere ich Impulse für kreative Optimierungsmaßnahmen und unterstütze dich als Sparringspartner in Veränderungsprozessen und Effizienzsteigernden Maßnahmen. Mit meinen Blogartikeln ermutige ich Menschen, wie dich, ausgetretene Denk- und Strategiemuster zu verlassen und Denkbarrieren zu durchbrechen.

Meine Vision ist es dir ein Leben zu ermöglichen indem du selbst Kontrolle über dein Stresslevel gewinnst und somit dein volles Leistungspotential ausschöpfen kannst ohne überfordert zu sein.