„Gebraucht der Zeit, sie geht so schnell von hinnen, doch Ordnung lehrt Euch Zeit gewinnen.“ – Johann Wolfgang von Goethe

Ein sehr schönes Zitat von Goethe, welches ich dir in Bezug auf die Organisation am Arbeitsplatz nicht vorenthalten wollte.

Chaos mag vermutlich der Ursprung von Kreativität sein. Und dennoch kann sich keine Kreativität ohne Freiheit und Platz entfalten. Kreativität im Sinne vom erstellen neuer Konzepte und entwickeln neuer Ideen.

Gleichermaßen wird das vollenden bestehender Verpflichtungen zu einer Qual und Tortur.

Organisation am Arbeitsplatz fördert aktiv deine Effizienz und Produktivität, verringert deinen Zeiteinsatz. Ich habe hierfür 3 Hacks für dich zusammengestellt, welche dir dabei helfen werden besser und effektiver zu werden und somit mehr Zeit und weniger Stress zu haben.

Hack #1 für Organisation am Arbeitsplatz – Ordnung

Den ersten Hack haben wir bereits durch Goethe kennengelernt. Die Ordnung zeigt und lehrt und wie wir Zeit gewinnen.

Doch wie ist das möglich?

Sicher stimmst du mir zu, dass ablenkungsfreies Arbeiten enorme Vorteile hat.

Du kannst deinen Gedanken, deiner Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen ohne durch externe Reize gestört oder beeinflusst zu werden.

Eine richtige Organisation am Arbeitsplatz kann in diesem Sinne durch die Optimierung deines Arbeitsplatzes geschehen.

Wenn du, wie die meisten Menschen, einen Schreibtisch als Arbeitsplatz hegst und pflegst solltest du dich einmal mit dem Prinzip des Leertischlers befassen.

Leertischler zu sein bedeutet zu Anfang und zum Ende eines Tages einen leeren Arbeitsplatz zu haben. Solltest du mit einem Monitor arbeiten kann dieser natürlich auf dem Tisch stehen.

Alles weitere jedoch sollte jedoch einen von zwei Wegen gehen.

Du solltest alle Gegenstände die an deinem Arbeitsplatz vorhanden sind in separate Regale oder Schränke räumen. Alles was du mehrmals täglich benötigst kannst du in einen Schrank unterhalb deiner Arbeitsplatzes legen um schneller darauf zuzugreifen, alles andere sollte weit außerhalb deiner Sichtspanne sein um dich nicht einzuschränken.

Der zweite Weg ist die Entrümpelung. Alles was du nicht benutzt oder regelmäßig brauchst solltest du eliminieren. Schmeiß es weg. Gleich jetzt. Nicht später sondern genau jetzt.

Wir Menschen neigen häufig dazu allem noch eine Chance zu geben. So kann es doch sein das man die Sache irgendwann noch einmal braucht. Aber nein. Wenn du sie innerhalb der letzten Monate nicht gebraucht hast wirst du sie auch in der kommenden Zeit nicht brauchen. Vielmehr kann es dazu kommen das du Alternative Möglichkeiten findest um nicht erneut solch einen Gegenstand zu verwenden oder zu kaufen.

Natürlich können im Laufe des Tages auch immer wieder Schriftstücke, Smartphone, Tastatur und Tablet auf dem Schreibtisch liegen. Wichtig ist hierbei nur, dass du am Ende des Tages den Arbeitsplatz verlässt wie du ihn vorgefunden hast.

Leer.

Leertischler am Anfang und am Ende des Tages. Das sollte ein Credo sein, welches du dir aufschreibst und immer mit dir herumführst. Alternativ kannst du es direkt an deinem Arbeitsplatz aufbewahren, sodass du diesen Glaubenssatz mit der Zeit verinnerlichst.

Kommen wir nun zum nächsten Punkt an deinem Arbeitsplatz.

Hack #2 für Organisation am Arbeitsplatz – Pflanzen

Um deine Organisation am Arbeitsplatz noch weiter zu optimieren kannst du dir Pflanzen an den Arbeitsplatz stellen.

Pflanzen sorgen für Harmonie und Ruhe.

Gerade wenn du einen Schreibtisch hast muss die Pflanze nicht direkt auf dem Schreibtisch stehen. Auch an einem Fenster reicht es. Solltest du jemand sein der in einem offenen, hellen Raum arbeitet und viel telefoniert kannst du außerdem durch die Auswahl der richtigen Pflanzen in der korrekten Menge auch noch einen Bonus in der Akustik schaffen.

Somit hallen deine Gespräche nicht mehr so.

Gleichzeitig sorgen Pflanzen für frischen und guten Sauerstoff an deinem Arbeitsplatz. Somit ist dein Gehirn immer mit genug Sauerstoff für ausreichend Leistung versorgt.

Da es viele Verschiedene Zimmerpflanzen gibt die unterschiedliche Auswirkung auf deine Organisation am Arbeitsplatz durch Akustik und Wohlfühlfaktor haben, solltest du dich einmal selbst damit beschäftigen.

Letztlich muss dir die Optik der Pflanzen gefallen.

Eine passende Liste habe ich hier für dich gefunden:

Luftreinigende Pflanzen fürs Büro: Die Top 9 für besseres Raumklima

Hack #3 für Organisation am Arbeitsplatz – Struktur

Struktur bedeutet:

Du solltest deinen Tag planen und in festen Blöcken durchstrukturiert abarbeiten und durchleben. Hierbei solltest du jedoch Pufferzeiten mit einplanen und auch auf die 60/40 Regel acht geben.

Deine Organisation am Arbeitsplatz sollte nur zu 60% einer festen Struktur folgen. Die restlichen 40% sollten für unvorhergesehenes frei bleiben.

Weitere Strukturen, die du in deiner Tagesplanung festlegen solltest sind deine Produktivzeiten. Diese kannst du ermitteln indem du dir für die nächsten 2 Wochen Tabellen für für jeden einzelnen Tag erstellst. Dort trägst du im 30 Minuten Takt ein was du gerade gemacht hast und wie deine Leistung war. Entscheide dort zwischen einer 5 für phänomenal gut und 1 für unterdurchschnittlich und unkonzentriert.

Halte dies 2 Wochen durch und werte deine Tabelle dann aus. Dir müssten nun bestimmte Zeiten auffallen an denen du sogenannte „Peaks“ also Leistungsspitzen hast. Davon haben wir für gewöhnlich 2 am Tag die durch eine tiefe Leistungstief Schlucht verbunden wird. Oft ist genau dies das berüchtigte Mittagstief.

Mit einer Struktur deiner Produktivzeiten solltest du anfangen deine Tagesplanung effizienter zu gestalten.

Checke deine E-Mails nur noch zu gleichen, vorher festgelegten, festen Zeiten.

Du baust deine Organisation am Arbeitsplatz somit auf eine feste Struktur auf, durch die du das meiste aus dir herausholst und gleichzeitig wichtige Aufgaben schneller und effizienter erledigen kannst.

Fazit

Nochmal kurz zusammengefasst.

Die Organisation am Arbeitsplatz sollte dafür sorgen, dass dein Arbeitsplatz aufgeräumt, gepflegt und strukturiert ist.

Du solltest wichtige Dinge innerhalb kürzester Zeit zur Hand haben ohne zu suchen. Du musst sie finden.

Unterstütze dich, dein Gehirn und dein Mindset durch die Hinzunahme von Pflanzen an deinem Arbeitsplatz.

Und zum Schluss solltest du feste Strukturen durch Produktivzeiten und Tagesplanung in deine Organisation am Arbeitsplatz einfließen lassen.

Somit kannst du dein bestes Ich herauskitzeln und fördern.

Viel spaß bei der Umsetzung und Entfaltung deiner wahren Leistung!

Dein Fan, Merlin

Quellenangabe des Artikelbildes: https://pixabay.com/photo-336377/

Merlin Mechler

Merlin Mechler

Blogger & Stress-Mentor

Als Querdenker, Effizienzcoach und Stress-Mentor liefere ich Impulse für kreative Optimierungsmaßnahmen und unterstütze dich als Sparringspartner in Veränderungsprozessen und Effizienzsteigernden Maßnahmen. Mit meinen Blogartikeln ermutige ich Menschen, wie dich, ausgetretene Denk- und Strategiemuster zu verlassen und Denkbarrieren zu durchbrechen.

Meine Vision ist es dir ein Leben zu ermöglichen indem du selbst Kontrolle über dein Stresslevel gewinnst und somit dein volles Leistungspotential ausschöpfen kannst ohne überfordert zu sein.