Alternativen für Todoist im Überblick

Alternativen für Todoist im Überblick

Ein Aufgabenverwaltungsprogramm ist Pflicht wenn du ein digitales Büro aufbauen willstDa sich die Anwendungen in diesem Bereich so schnell häufen, dass eine Übersicht schnell verloren geht, möchte ich dir aus meinem Erfahrungsschatz zeigen, welche Alternativen es zum Platzhirschen Todoist (und Asana für Teams) gibt.

Alternativen für Todoist im Überblick
Alternativen für Todoist im Überblick

Todoist ist im Universum der Aufgabenverwalter eine große und bekannte App. Herausstechend für das schlichte Design und das Karma-System bietet Todoist natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Vorteile. Besonders nennenswert ist hierbei die Erreichbarkeit. Todoist bietet Apps für alle gängigen Betriebssysteme und ebenfalls eine Webversion für alle Geräte die nicht auf die App zugreifen wollen oder können.

Um aber kein Monopol zu erklären, wollen wir uns heute auch passende Todoist alternativen näher anschauen. Ich zeige dir im folgenden welche Erfahrungen ich in den letzten Jahren mit den diversen Apps gemacht habe und welche Software ich aktuell nutze.

Todoist Alternative Nr.1 – Wunderlist

Als Alternative zu Todoist kommt mir immer wieder spontan Wunderlist in den Kopf. Ein ungemeiner Vorteil, für alle die es brauchen, ist der deutsche Entwickler.

Mit verschiedenen Themes, Projekten für projektbezogene Aufgaben, wiederholenden Aufgaben und einigem mehr, nehmen sich die beiden Apps nicht viel. Einzig das Karma-System fehlt bei Wunderlist.

Die schockierende Nachricht ist hierbei jedoch, dass Wunderlist aktuell ein Auslaufmodell ist. Als die Firma vor ein paar Jahren von Microsoft aufgekauft wurde war erstmal alles ok. Mittlerweile hat Microsoft aber entschieden eine eigene, an das Microsoft Design angepasste App (Microsoft ToDo), zu entwickeln. Damit wurde gleichzeitig der langsame Untergang von Wunderlist in die Wege geleitet.

Wenn die neue App ähnlich aufgebaut wäre, würde vermutlich kein Problem dabei sein. Aber eine grandiose App wie Wunderlist aus dem AppStore zu entfernen (Passiert noch!) und dafür eine Microsoft App anzubieten ist sehr schade.

Todoist Alternative Nr. 2 Nozbe

Nozbe ist eine unglaubliche Alternative zu Todoist. Für eine einzelne Person kostenfrei nutzbar, werden verschiedenste Möglichkeiten, wie Projekte, Kontextlisten, Synchronisierung mit Evernote, Google Cal und weiteren, geboten.

Sobald die App geöffnet wird ist alles schnell auffindbar. Allerdings habe ich die App aus zwei gründen immer wieder aus meine Repertoire gestrichen.

  1. Ich hatte immer das Gefühl, das Nozbe im vergleich zu Todoist mehr Einarbeitung benötigt um einen eigenen Workflow zu erstellen und absolut rund damit zu arbeiten. Das war nicht wirklich in meinem Interesse.
  2. Das Design der App sagt mir nicht zu, wodurch mir die Einarbeitung noch schwieriger fällt.

Sorry an Michael Sliwinski, du hast eine großartige App am Start, aber für mich ist sie leider nichts. Trotzdem weiter so!

Umfangreich, benötigt etwas gewöhnung um das umfangreiche angebot komplett zu verstehen und zu durchblicken

Todoist Alternative Nr. 3 Apple Reminders

Ganz klassisch im Apple-Universum ist natürlich Apples eigene App „Erinnerungen“.

Ins System ist die App schön eigepflegt. Erinnerungen kommen immer zuverlässig und auch die Gefahr einer eventuellen Einstellung der App ist eher nicht gegeben.

Das Design ist leider etwas altbacken. Im Vergleich zu Todoist und anderen Apps ist der minimalistische Anteil nicht gegeben. „Erinnerungen“ wirkt eher wie eine Papierbasierte Liste mit mehreren Reitern für separate Listen.

Man kann einiges uneingeschränkt mit der App erledigen. An seine Grenzen ist die App bei mir gestoßen als ich Dokumente oder Websiten (Snippets wie der Clipper von OneNote oder Evernote es kann) in die App bringen wollte um diese mit einer Erinnerung zu versehen. Auch war es nicht möglich Notizen aus Apples „Notizen“ App in die „Erinnerungen“ App zu importieren.

Beides Fälle die nicht regelmäßig bei mir vorkommen, aber bei anderen sicher öfters. Das dieser Umstand dann nicht gegeben ist ist schade und hat mich immer wieder veranlasst mir eine externe Lösung für mein Aufgabenmanagement zu suchen.

Ich möchte dir noch zwei weitere Apps vorstellen, die grundsätzlich nicht für das Aufgabenmanagement ausgelegt sind, sondern vielmehr als Notizprogramm. Allerdings gibt es mit genug Fantasie immer die Möglichkeit Apps entsprechend an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Todoist Alternative Nr. 4 Evernote

Evernote kann eine alternative zu Todoist sein, aber ebenfalls eine unglaubliche Ergänzung. Die beiden Apps können mit Verbindungsgliedern wie IFTTT eine unglaubliche Symbiose eingehen und so Hand in Hand arbeiten. Heute möchte ich dir aber nur die Möglichkeit zeigen, wie du in Evernote ein sehr minimalistisches Aufgabenmanagement betreiben kannst.

Grundsätzlich lässt sich das Aufgabenmanagent auf zwei Weisen erledigen, welche du aber auch in Kombination nutzen kannst und solltest.

Du kannst für anfallenden Aufgaben die kontextbezogenen Text, Checklisten oder externe Dateien benötigen eine neue Notiz erstellen. Dieser Notiz kannst du eine Erinnerung anfügen, die jederzeit neu gesetzt und erweitert werden kann.

Nach guter, alter GTD Manier, wäre eine solche Notiz jedoch eher ein Projekt als eine Aufgabe. Das würde bedeuten, dass du für dein Projekt eine solche „Projektnotiz“ erstellst mit einer Checkliste der einzelnen zu erledigenden Aufgaben. Die jeweils fällige Aufgabe verschiebst dann zusätzlich noch in deinen Taskmanager.

Der Taskmanager ist eine einzelne Notiz, die formatiert unterteilt ist in die Wochentage und einen weiteren Punkt mit dem Titel „Future Tasks“

Der Taskmanager läuft immer für die aktuelle Woche und wird am Ende der Woche bei der Weekly Review geleert und neu befüllt. Alle Aufgaben aus Projekten oder von externen Quellen die nicht in die aktuelle Woche fallen werden mit einem Datum in die Sektion der Future Tasks geschrieben.

Wenn du die Vorlage für meinen Evernote Taskmanager haben willst klick hier!

Interessiert Evernote dich? Willst du gerne noch mehr wissen um Evernote herum aufbauen? Dann schau dir doch mal mein Buch an!

Todoist Alternative Nr. 5 Google Notizen

Google Notizen bietet ebenfalls eine minimalistische alternative zu Todoist. Perfekt läuft die Software, wenn auch weitere Dienste aus der G-Suite genutzt werden.

Auch ohne die restliche G-Suite bietet Google Notizen eine gute Oberfläche um unterwegs Gedanken zu notieren, Websiten oder Textsnippets zu speichern zur weiteren Verarbeitung. Es können darüber hinaus auch Checklisten erstellt, Bilder oder Sprachmemos aufgezeichnet werden und Skizzen bzw handschriftliche Notizen erstellt werden.

Die Oberfläche ist schlicht gehalten und wirkt etwas wie eine Pinnwand an der man beliebige Snippets anbringen kann.

Um verschiedene Bereiche oder Themen abzugrenzen können die einzelnen Karten farbig angepasst werden. Darüber hinaus kannst du zu den einzelnen Karten Erinnerungen hinzufügen und diese auch oben anheften um so beispielsweise eine schnelle Übersicht über deine To-Dos zu erhalten.

Für ein minimalistisches Aufgabenmanagement bietet Google Notizen genug Möglichkeiten, kommt letztlich aber nicht an Todoist heran. So hast du keine natürliche Spracheingabe, wiederholende Erinnerungen oder wechselnde Themes.

Aktuell nutze ich für alle nötigen Bereiche Evernote.

Welche App nutzt du um deine täglichen Aufgaben festzuhalten und abzuarbeiten? Ist es dir dabei auch wichtig Gedankenblitze oder Ideen festzuhalten oder nutzt du hierfür eine ergänzende App? Wenn du Hilfe bei der Suche und Etablierung der richtigen App brauchst dann buch dir ein Termin für ein kostenfreies Coaching mit mir.

 

7 Kommentare zu „Alternativen für Todoist im Überblick“

  1. super Beitrag, der mich enorm weiterbringt. Ich schau mir erstmal evernote an, das untere Bild von google Notizen finde ich jedoch sehr ansprechend – alles auf einen Blick schön aufbereitet, pinterest-ähnlich nur hoffentlich nicht mit Text-Kürzungen. So werd ich womöglich google auch noch eine Chance geben. Schade bei google halt, dass Produkte immer wieder vom Markt genommen werden, wenn sie nicht so gut gehen. So wie offensichtlich auch wunderlist, das ich sonst natürlich favorisiert hätte.
    Herzlichen Dank für den Artikel und wenn es Aktualisierungen gibt, bitte berichte.

    1. Danke für deinen Kommentar!

      Ich verstehe deine Sorgen bezüglich der Tatsache das Tools gerne mal offline genommen werden. Bei Wunderlist lag es einfach an Microsoft und dem Willen eine eigene App nach dem Microsoft Feeling zu bauen und alle Wunderlist Features nach und nach einzubauen.

      Google Notizen wird so schnell nicht vom Markt kommen, weil es einfach eine zu starke Konkurrenz zu Evernote und OneNote ist. Daher absolut zu empfehlen.

      Bei Evernote kann ich dir natürlich auch meine anderen Artikel empfehlen in denen ich die wichtigsten Use-Cases vorstelle und Tipps und Tricks verrate.

  2. Pingback: Das digitale Büro - Ohne Papier zu mehr Effizienz - Merlin Mechler

  3. Sascha Schwekendiek

    Super geschrieben, finde deine Themen echt Klasse.
    Ich selber nutze Google Notizen und bin ein Fan von allen Google Produkten. Aber ich muss dich leider korrigieren, wiederholende Erinnerungen sind möglich. Werden dann sogar in den Google Kalender eingetragen.

    Dein Fan,
    Sascha

    1. Oh wow das ist sehr cool zu wissen mit der wiederholenden Erinnerung. Bin aktuell aufgrund eines großen Projektes wieder bei Evernote und habe dort einen voll funktionsfähigen Taskamanger erstellt der auch mit wiederkehrenden Erinnerungen arbeitet. ?

Hinterlasse deine Meinung zum Thema