Minimalismus – Mit der Entrümpelung zu mehr Produktivität

Unser Umfeld hat maßgeblichen Einfluss auf unsere Produktivität. Nicht nur das soziale Umfeld sondern auch das berufliche Umfeld in Form von Arbeitsplatz und digitalen Medien. Der Minimalismus kann dir hierbei helfen systematisch deine Produktivität zu steigern. Der wichtigste Punkt hierfür ist die Entrümpelung.

 

Wir leben in turbulenten Zeiten die immer mehr bringen. Mehr Konsum, mehr Ablenkung und mehr Arbeit. Um in diesem Wandel weiterhin volle Leistung zu bringen brauchst du ein System.

Der Minimalismus hat viele positive Aspekte die dich genau hier abholen und dabei unterstützen deine Produktivität zu steigern.

Die Entrümpelung greift genau an diesem Punkt und verhilft dir zu mehr Freiraum und klarer Struktur während der Arbeit.

 

Mehr Produktivität durch Freiraum am Arbeitsplatz

 

Dein Arbeitsplatz hat maßgeblichen Einfluss auf deine Arbeitsleistung. Ich möchte dir dazu ein Beispiel nennen.

Du bist gerade mitten im Flow. Die Arbeit fließt und du brauchst nur eben ein Post-It für eine kurze Notiz. Du guckst, aber siehst nichts. Du fängst an zu suchen und durchwühlst deinen Schreibtisch und findest letztlich in einem Aktenschrank noch ein paar leere Zettel. Schnell zum Schreibtisch, Stift geschnappt…. und der Gedanke ist weg. Verdammt denkst du dir. Dann eben wieder weiter mit der Arbeit. Aber auch hier findest du keinen Einstieg. Es ist zäh wie Kaugummi.

Kommt dir so eine Situation bekannt vor? Ich habe sowas in meinem Leben viel zu oft erlebt.

Klar ist also, dass du Dinge, egal ob Zettel, Stifte, Dokumente oder Dateien am besten sofort findest ohne zu suchen.

Wenn du dafür ein klares System hast, arbeitest du produktiver. Du reduzierst Zeitverschwendung, Stress durch suchen und sicherst wertvolle Ideen.

Für ein solches System ist es wichtig, dass alles seinen Platz hat und du innerhalb von wenigen Augenblicken das hast, was du brauchst.

Schauen wir uns im nächsten Schritt also die Umsetzung der Entrümpelung an.

 

Die Entrümpelung schnell umsetzen

 

Viele Systeme und Methoden aus der Produktivität werden umgesetzt und brauchen Zeit zur Entfaltung.

Bei der Entrümpelung ist das anders. Ich zeige dir ein System, welches du sofort umsetzen kannst. Gleichzeitig wirst du sofort Ergebnisse erzielen. Der absolute größte Vorteil bei der Entrümpelung.

Ich habe hier ein System entwickelt. Das 3-Haufen Prinzip, welches du alle 6-12 Monate umfangreich durchführen solltest. In kleinem Stil kannst du das System in regelmäßigen Abständen von Woche zu Woche anwenden.

Schauen wir uns nun an was dahinter steckt.

 

Die Entrümpelung mit dem 3-Haufen Prinzip

 

Nimm dir für die erstmalige Umsetzung Zeit. Blockiere dir einen Zeitraum von 2-4 Stunden. Stelle Mülltüten und eine Box oder einen freien Aktenschrank zur Verfügung.

Als nächstes sammelst du alle Sachen die sich an deinem Arbeitsplatz, besser noch in deinem Büro, befinden zusammen. Du packst alles auf einen großen Haufen.

Nun nimmst du Stück für Stück und entscheidest auf welchen der drei Haufen die Sache kommt. Die drei Haufen stehen für folgendes:

 

Haufen 1: Du benutzt es regelmäßig, täglich oder mehrmals täglich und brauchst unbedingt sofortigen Zugriff bei Bedarf.

Haufen 2: Du hast in den letzten 6 Monaten hin und wieder darauf zugegriffen. Es besteht keine Dringlichkeit in Bezug auf den Zugriff.

Haufen 3: In den letzten 6-12+ Monaten hast du keine Anwendung gehabt. Eventuell brauchst du es mal, bist dir aber nicht sicher.

 

Nun musst du anfangen zu sortieren. Sache für Sache. Wenn du fertig bist und der große Haufen in die drei aufgeteilt wurde geht es zum nächsten Schritt.

Alle Sachen vom ersten Haufen bekommen nun einen festen Platz an deinen Arbeitsplatz. Nach jeder Benutzung wird die Sache wieder genau an den gleichen Ort gelegt.

Dazu können Gegenstände wie Stifte, Post-Its, Ladekabel oder andere „überlebenswichtige“ Bürohelfer gehören.

Alle Sachen vom zweiten Haufen kommen in die Box oder den Aktenschrank. Dort ebenfalls an einen festen Ort um bei Bedarf schnell darauf zuzugreifen. Wichtig ist, dass die Box oder der Aktenschrank außerhalb deines Sichtfeldes sind und somit nicht aktiv in deinem Gedächtnis bleiben.

Alle Sachen auf dem dritten Haufen kannst du in den Mülltüten verstauen und wegwerfen. Wenn du für eine solch lange Zeit nichts damit gemacht hast, ist es sinnlose Aufbewahrung. Du musst dabei beachten, dass dich sowas mental immer belastet im Hinterstübchen. Daher ist es am besten den Schritt zu gehen und dich davon zu befreien.

 

Jetzt bist du dran! Fang an mit der Umsetzung und freu dich über die neu gewonnene Freiheit. Wenn du Hilfe bei der Umsetzung eines speziellen Produktivitätssteigernden Systems benötigst, buch dir einen der letzten Termine für ein Strategiegespräch mit mir.

 

Hinterlasse deine Meinung zum Thema