Der Stresszyklus wird dein Unternehmen zerstören

Der Stresszyklus wird dein Unternehmen zerstören

Stress ist ein Virus. Ein Virus der, wenn er nicht im Zaum gehalten wird, sich langsam im Unternehmen ausbreitet und es zerstört. Schauen wir uns in diesem Artikel einmal genauer an, was der Stresszyklus ist und wie du dagegen angehen kannst.

Stress ist ein Problem, womit jedes Unternehmen zu kämpfen hat. Egal wie klein oder groß und egal wie viel Geld beziehungsweise Umsatz gefahren wird.

Kein Unternehmen ist sicher. Grund genug einmal genauer zu wissen wo das Problem herkommen kann und wie du aktiv dagegen angehen kannst.

Nicht um deine Mitarbeiter maximal auszubreiten, sondern vielmehr um sie zu fördern, zu fordern und bei gleichzeitiger Beachtung der Gesundheit, das beste aus ihnen heraus kitzelst.

Der Aufbau des Stresszyklus

Wie bereits erwähnt, ist Stress ein Virus, der dein Unternehmen langsam aber sicher zerstören kann. Doch welche Aspekte genau sind dafür verantwortlich?

Genau gesagt, geht es dabei um deine Mitarbeiter. Denn sie sind der Kern deines und einfach jedes Unternehmens. Ohne Mitarbeiter wird es keinen Erfolg geben.

Aber was sind die Punkte, welche deine Mitarbeiter so weit bringen können dein Unternehmen verlassen zu wollen oder zu müssen?

Überforderung

Krankheit

Demotivation

Diese drei Punkte tauchen nicht einzeln auf. Sie kommen als Gesamtpaket und wandern von einem Punkt zum anderen.

Der Anfang ist individuell. Langfristig führt dieser Zyklus aber zum K.O

Hier mal ein kleines Beispiel:

Mitarbeiter, die durch komplexe Prozesse und zu viel Arbeit bei einer fehlenden Struktur anfangen sich überfordert zu fühlen verlieren irgendwann ihre Motivation. Durch die Demotivation wird alles, jede Situation und jeder Fehler vielfach verschlimmert und als fatal angesehen. Solange bis der Mitarbeiter durch Krankheit ausfällt.
Kranke Mitarbeiter die immer und immer wieder fehlen, führen bei den restlichen Mitarbeitern jedoch wieder zu Demotivation. Abgesehen davon wird das Arbeitspensum höher, weil Mitarbeiter fehlen und die restlichen alles aufholen müssen wodurch auch überforderung wieder ein großes Problem darstellt.

Du siehst also, wie die Punkte ineinander greifen und sich gegenseitig verstärken und somit immer größer werden.

Was kannst du nun aber machen damit dein Unternehmen nicht durch den Stresszyklus zerstört wird?

Maßnahmen gegen den Stresszyklus

Um aktiv gegen den Stresszyklus anzugehen musst du in Aktion treten.

Du musst aktiv Veränderungen anstoßen und diese etablieren um nachhaltig und langfristig das beste aus deinen Mitarbeitern zu holen ohne sie zu schädigen.

Gehen wir die einzelnen Punkte einmal durch und schauen uns an, was du an Möglichkeiten hast.

Überforderung

Um aktiv gegen Überforderung anzugeben, musst du gegen Komplexität und Unproduktivität vorgehen. Das bedeutet:

  • Verschlanke deine Prozesse und führe einen Prozess ein um alles regelmäßig zu prüfen und zu optimieren. Der sogenannte KVP (Kontinuierliche Verbesserungsprozess)
  • Analysiere stärken und Schwächen deiner Mitarbeiter und erschaffe so, innerhalb des Team, ein Expertennetzwerk wo jeder für seine Expertise Ansprechpartner ist.
  • Sorge durch Vorlagen, Checklisten und eine fundierte Wissensdatenbank für Klarheit und ein Umfeld indem jeder sofort auf alles zugreifen kann um optimal zu arbeiten.

Demotivation

Demotivation ist ein Problem welches durch Unzufriedenheit ausgelöst wird. Standige Niederlagen, ein destruktives Umfeld oder eine Hierarchie die auf das “von-oben-nach-unten-Treten-Prinzip” aufgebaut ist werden schnell für Demotivation in der Belegschaft sorgen.

Du solltest aktiv nicht als Boss, sondern Leader als Vorbild mit Leitfunktion voran gehen. Deine Mitarbeiter aktiv fördern und fordern.

Teste sie und lass sie an ihre Grenzen gehen. In einem geschützten Umfeld und nach Rücksprache kannst du auch darüber hinaus gehen und somit mehr Leistung aus ihnen herauskitzeln.

Motiviere durch Lob und Anerkennung.

Krankheit

Dieser Punkt ist natürlich etwas tricky.

Hier geht es nicht um die typische Grippe die einmal im Jahr innehält. Es geht um Krankheiten die psychischen Ursprungs sind und durch Überlastung entstehen.

Auch häufige Erkältungen, Kopfschmerzen oder andere Beschwerden können als Resultat übermäßiger Belastung und Demotivation entstehen.

Wie du siehst hängt auch hier alles zusammen.

Es geht zusammengefasst also darum, dein Unternehmen, die damit verbundenen Arbeitsplätze, Prozesse und Kommunikationsmittel zu optimieren.

Durch den Minimalismus kannst du hier aktiv verschlanken und durch den bereits genannten KVP einen regelmäßigen Prozess machen der sicherstellt, dass dein Unternehmen aus dem Stresszyklus ausbricht und nicht wieder dort herein rutscht.

Jetzt bist du dran! Du brauchst Hilfe bei der Etablierung eines Stresssystems um aus dem Stresszyklus auszubrechen und die Leistung deines Unternehmens zu steigern? 
Perfekt! Dann komm jetzt in meine Facebook Gruppe und ich werde dir als Ansprechpartner zur Verfügung stehen um dich bei Fragen, Herausforderungen oder Problemen zu unterstützen. 

2 Kommentare zu „Der Stresszyklus wird dein Unternehmen zerstören“

  1. Viele Unternehmen powern ihre MitarbeiterInnen einfach nur aus, das liegt aus meiner Sicht an mangelnder Kompetenz der Führungskräfte. Lob ist absolut wichtig, jeder Mensch benötigt Anerkennung. Guter Artikel!

Hinterlasse deine Meinung zum Thema