Das Prinzip hinter Geben und Empfangen (nicht nehmen)

Kennst du das Prinzip vom Geben und Nehmen?

GrundsÀtzlich beschreibt dieses Prinzip ein Verhalten bei dem jeder durch eine Win-win Situation profitiert.

Es startet demnach mit dem Prozess des Gebens. Egal ob dies in materieller oder geistlicher Form passiert. Der wichtige Faktor ist der Mehrwert, den du anderen lieferst.

Auf der anderen Seite kommt dann der Prozess des Nehmens. Ganz klar, nachdem du etwas gegeben hast, ob gefragt oder ungefragt, bist du in dem Recht, dir eine Belohnung oder einen Ausgleich zu nehmen oder den Ausgleich beim GegenĂŒber einzufordern.

Schließlich hast du ja auch Zeit, Energie und Kraft dafĂŒr verwendet um zu geben.

Richtig?

Falsch!

Denn genau hier kommt der entscheidende Unterschied.

Das Prinzip sollte Geben und Empfangen genannt werden.

Nicht, weil es angenehmer klingt, sondern weil die Bedeutung schlagartig sinnvoller wird.

Es geht wieder los mit dem Prozess des Gebens. Du lieferst einen Mehrwert. Diesmal jedoch ohne jegliche Hintergedanken. Du lieferst einfach Hilfe. Um der Liebe, des Karmas oder guten Willens zu Liebe.

Gleichzeitig erwartest du folglich nichts mehr. Du gibst und gibst und gibst. Ohne die Absicht dir etwas zu nehmen oder einen Ausgleich zu erwarten.

Das Resultat ist in diesem Fall vor allem eines.

Zufriedenheit.

Denn, wenn du dich völlig von den Erwartungen und der Last löst, fĂŒr alles etwas zurĂŒck zu fordern, hast du wesentlich mehr Zeit und Kraft dich auf die Dinge zu konzentrieren, die dich an dein Ziel bringen. Gleichzeitig beschreiben viele östliche Lehren mit dem Karma eine spirituelle Quelle bzw Kraft, durch die ein dauerhaftes Gleichgewicht besteht.

Jeder bekommt das, was er verdient.

Und genau aus diesem Grund ist es so wichtig, sich mit dem Thema Geben und Empfangen zu beschÀftigen.

Statt Gefallen, Dinge und Hilfen einzufordern, welche dich deinem Ziel nicht wirklich nÀher bringen und in dieser Situation auch nicht von nöten sind, solltest du dich darauf verlassen, dass alles was du brauchst um dahin zu kommen, wo du hin willst entweder bereits in dir ist oder den Weg zur rechten Zeit zu dir finden wird.

Alles, was du brauchst, um dahin zu kommen, wo du hin möchtest, ist bereits in dir đŸ”„

Noch ein paar Impressionen zum Abschluss.

Kannst du dir vorstellen, was passiert, wenn du dich diesem Kreislauf entziehst? Also dafĂŒr sorgst, dass das Gleichgewicht in deinem Leben nicht gegeben ist?

Es werden Dinge passieren. Situationen entstehen, die dich wieder ins Gleichgewicht bringen sollen. Auch wenn dies absolut nicht ersichtlich ist im Moment der Situation, so lassen sich all solche Momente rĂŒckblickend als Zeichen erkennen.

Als ein Beispiel nehme ich gerne meine Multiple Sklerose Erkrankung. Die Diagnose fĂŒr eine wirklich schreckliche Krankheit (einfach weil man nicht weiß, woran man ist) war fĂŒr mich anfĂ€nglich kein Grund etwas in meinem Leben zu Ă€ndern.

Die Krankheit wurde aktiv. Sehr aktiv. Ich hatte in 1,5 Jahren 8 SchĂŒbe. War kurzfristig auf einem Auge zu 80% Blind, konnte Monatelang nicht richtig laufen ohne absolute Unsicherheit und gleichzeitig wurden meine Kognitiven FĂ€higkeiten völlig runtergeschraubt. Ich konnte nicht mehr richtig denken, mich nicht konzentrieren und war innerhalb kĂŒrzester Zeit erschöpft.

Am Gipfel der Zeit habe ich meine letzte KĂŒndigung bekommen.

Das war endlich ein Moment, indem ich aufgewacht bin. Durch BĂŒcher wie The Secret und allgemein, dem Thema “Gesetzt der Anziehung” habe ich angefangen mein Leben zu verĂ€ndern.

Nun, 2,5 Jahre spĂ€ter, bin ich fitter denn je. Bin als Coach tĂ€tig geworden und habe es geschafft ohne ein Studium etc eine Stelle als Chief Social Manager zu bekommen. Ich bin also fĂŒr alle Social Media Belange und teilweise auch fĂŒr das Branding und Online Marketing mit zustĂ€ndig.

DafĂŒr habe ich 2 Jahre lang gegeben. Gegeben ohne etwas zu erwarten.

Hinterlasse deine Meinung zum Thema