Stressbewältigung bedeutet mit dem aufkommenden Stress umgehen zu können.
Dabei musst du eines jedoch verstehen. Stress ist nicht immer nur schlecht. Stressbewältigung bedeutet also nicht das Entfernen von Stress sondern ist als eine Möglichkeit im Stressmanagement dafür vorgesehen den negativen von positivem Stress zu trennen und dann auszusortieren. Das Resultat des ganzen ist eine enorme Leistungssteigerung aufgrund der Leistungsentfaltung mit Hilfe der fördernden Stressoren.

Möglichkeiten zur Stressbewältigung

1. Die erste Möglichkeit ist ganz klar die Analyse deiner IST-Situation um die Stressoren zu identifizieren. Nachdem du deine Stressoren erkannt hast musst du überprüfen, welche davon negativen Einfluss haben und welche nicht.

Beispiel: Das ständige Unterbrechen deiner Arbeit durch das Klingeln des Telefons, pingen von ankommenden E-Mails und Kollegen die dich nach Hilfe fragen ist negativer Stress. Der Druck wenn du Deadlines hast und diese in greifbare Nähe kommen ist positiver Stress. Er hält dich nicht auf vom weiterkommen, sondern fördert dich.

2. Stressbewältigung heißt auch produktiv Arbeiten zu können. Dafür muss dein Arbeitsplatz natürlich darauf optimiert sein. Was bedeutet das?

Du musst mit Hilfe der Entrümpelung einen klaren und aufgeräumten Arbeitsplatz erschaffen. Sorge dafür, dass du nicht mehr suchst sondern findest was du brauchst.
Natürlich brauchst du für die Entrümpelung ein System. Ein System sorgt dafür, dass eine gleichbleibende Qualität gesichert wird und der Aufwand somit auf das kleinstmögliche verringert wird.
Wenn du dich für die Entrümpelung interessierst und mein System zur Durchführung haben willst, geht es hier lang.

3. Der dritte Punkt kann Schmerzen. Achte auf dein Umfeld. Mit wem verbringst du regelmäßig Zeit?

Wieso das so wichtig ist?
Es gibt anstrengende Menschen. Menschen die für jede Lösung ein Problem haben und dich auch ganz klar darauf aufmerksam machen wollen wieso deine Idee doch absoluter Bull… sind.
Frage dich immer, wieso verbringst du dennoch deine Zeit mit ihnen? Kann es dir viel Lebensenergie und Zeit bringen wenn du auf solche Beziehungen verzichtest?
Es gibt eine gute Nachricht. Du musst nicht gleich alles Kappen. Wenn dir emotional viel an der Beziehung liegt, kann Kommunikation wahre Wunder bewirken.
Sollte auch das aber nicht den gewünschten Erfolg bringen, heißt es trennen oder leiden.

4. Stressbewältigung durch dezimieren von Verpflichtungen

Wie sieht dein Alltag aus wenn du nicht gerade am arbeiten bist?
Hast du viel Zeit für dich? Kannst du selbst über deine Zeit entscheiden oder bist du Verpflichtungen selbstbestimmt?
Typische Verpflichtungen sind Vereinstätigkeiten, Ehrenämter oder andere Themen die Zeit kosten. Hast du einen Stammtisch dem du beiwohnst?
Was es auch sein mag, der Sinn hinter diesem Punkt ist es, erstmal Zeitfresser und Stressfaktoren auszuschalten. Das sorgt für mehr Kapazitäten die du in dich und den Ausbau eines guten Zeitmanagements investieren kannst.
Sobald das steht kannst du dich wieder mit oben genannten Themen beschäftigen.

5. Ein Ausgleich zur Stressbewältigung

Die Welt und das Leben besteht nicht nur aus Arbeit. Du brauchst einen Ausgleich, am besten Verpflichtungsfrei.
Der Sinn dahinter ist es deinem Kopf eine Pause zu gewähren ohne das du zu etwas verpflichtet wirst. Du kannst machen was du willst. Ob es dabei um schlafen, Lesen, VIdeos oder FIlme gucken geht ist egal. Wichtig ist nur, dass dabei keine Verpflichtung auftritt durch Fremdbestimmung. Sobald du dich mit deiner Auszeit an etwas oder jemanden bindest kostet das Zeit, Kraft und kann Stress produzieren, den wir in diesem Bereich erstmal dezimieren wollen.
Such dir also Punkte mit denen du selbst Beschäftigung findest.

6. Stressbewältigung Dank Sabbatical oder Kündigung

Der letzte und radikalste Schritt ist es einfach zu kündigen. Wenn nichts anderes Hilft und sich die Anzeichen eines drohenden Burnouts immer größer werden, dann wird es Zeit schnell zu handeln.
Um einer Kündigung entgegen zu wirken kann auch ein Sabbatical angestrebt werden. Damit ist ein unbezahlter Urlaub gemeint.
Auch wenn dies ein radikaler Schritt ist, so muss immer beachtet werden, das wir in einem Sozialstaat leben. Um einen klaren Kopf zu bekommen und etwas Abstand zu gewinnen kann eine solche Auszeit Wunder bewirken.
Nutze die Kündigung oder besser noch den Sabbatical auch dafür zu verreisen oder dein Umfeld für eine Zeit zu ändern. Dabei ist es wichtig nicht im gleichen Trott zu bleiben sondern aktiv aus der Komfortzone zu treten und neues zu entdecken. Dabei kommt oft Inspiration, Kraft und Energie die bis dato nie möglich gedacht wäre.
Stressbewältigung ist ein spannendes Thema, welches zu mehr Entspannung führen kann. Wie gehst du mit Stress um? Hast du weitere Möglichkeiten als Stressbewältigung? Teil mir deine Erfahrungen in den Kommentaren mit!
Quellennachweis Artikelbild: Photo by Dardan on Unsplash

Pin It on Pinterest